Werde auch Du Produkttester
Werde auch Du Produkttester

Das eine oder andere mal haben wir bereits darüber berichtet, dass es Produkttester nicht allzu schlecht haben. Womöglich haben Sie längst unsere Artikel zu diesem Thema gefunden, aber weil es immer stets aktuell ist, müssen wir erneut darüber berichten. Denn die Welt der Produkttester scheint derzeit wieder einen regelrechten Hype zu bekommen und insbesondere Produkttester mit einem eigenen Blog, einer Webseite, einem angebundenen YouTube Channel, Twitter, Facebook & Co haben es derzeit extrem einfach, mit Mühe und Disziplin in den Fokus der Hersteller zu rücken. Vielen TV-Sendungen ist es offenbar zu verdanken, dass Produkttester mit eigenen Webseiten & Co wie die Pilze aus den Boden sprießen. Generell begrüßen wir diese Entwicklung, aber leider stellen wir fest, dass entsprechende Menschen glauben, die Produktproben kämen geradezu auf sie zugeflogen und es wäre so einfach. Das können wir als Webseitenbetreiber natürlich ganz klar mit einem „nein“ beantworten, weil schon Arbeit und Mühe dahinter stecken muss, um als Produkttester erfolgreich sein zu können.

Hinter jedem Produkttester stecken Disziplin und Arbeit

Wenn Sie nicht gerade ein Produkttester sind, welcher nur kleine Proben möchte und dankbar ist, sie kostenfrei kennenlernen zu dürfen, dann steckt hinter jedem #Produkttester wesentlich mehr Arbeit, als manche Leser wohl annehmen würden. Insbesondere dann, wenn Sie große Proben wie Technikartikel wünschen, Geld verdienen wollen oder die Produkte am Ende auch behalten möchten, was in mehr als 50 Prozent der Proben, selbst bei Smartphones meist möglich ist.

Jeder Produkttester, der es gerne größer und bewusst attraktiver mag, muss auch für Hersteller etwas bieten und bei einer eigenen Webseite lautet die Lösung, den Test der Produkte öffentlich machen. Je höher auf die Dauer die Reichweite ist, desto höher die Chance, dass auch ausländische Firmen & CO dicke Produktproben für Geld von Ihnen testen lassen und die Proben liefern sowie Sie meist beides behalten können. Selten müssen Sie die Proben zurückgeben, aber meist gibt es dann eine kleine Aufwandsentschädigung, die durchaus je nach Firma bis zu 100 Euro lauten kann.

Fleißige Produkttester werden belohnt

Eines haben wir damit hoffentlich deutlich gemacht, fleißige und strebsame Produkttester werden in jedem Fall belohnt. Jetzt ist es nicht so leicht, sich für die Variante einfacher Produkttester aus Neugierde zu entscheiden oder sogar für die Variante Produkttester mit eigenen Meinungsaustausch, um davon allerdings auf die Dauer wesentlich besser zu profitieren. Diese Entscheidung können wir Ihnen auch nicht nehmen, sondern müssen Sie diese ganz alleine für sich fällen. Sicher ist, dass Sie gerade, wenn Sie sich für den offenen Meinungsaustausch im Web entscheiden, mit Blog und soziale Medien, eine größere Reichweite vorfinden werden und das macht sich bei allen Herstellern gleichermaßen gut und wirkt sich positiv auf Ihre zu testenden Produkte aus oder möglichen Verdienste.

Jetzt liegt es wirklich an Ihnen und wir sind uns bewusst, dass die Entscheidung gar nicht leicht fällt. Gerade  auch im Hinblick des Aufwand bei den Produktprobentestern mit Blog & Co. Doch dafür lohnt sich der Aufwand deutlich mehr, als wenn Sie nur Produkte #kostenlos für sich austesten wollen. Doch entscheiden Sie sich in Ruhe und bedenken Sie mögliche Vorteile oder Nachteile. Sie werden sicherlich den richtigen Weg für sich entdecken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here